Image Hosted by ImageShack.us

hast du die Scherben nicht gesehn, auf den' du weitergehst?


du denkst über mich
wie du denken willst.
daran kann ich nichts ändern.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kabarett
  dünn sein.
  Zitate
  Musik
  Photos
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/alice.morgenthau

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Haut und Knochen

Neben mir steht ein Teller mit Mittagessen. Es war eine kleine Portion. Jetzt ist es kalt. Ich wollte essen, doch es ging nicht. Der Geschmack in meinem Mund lässt mich die Lust darauf verlieren. Ich fühle mich unglaublich mager. Ich sehe mich selbst, anders als andere mich sehen. Es gibt genug die meinen ich sei nicht zu dünn. Ich bin einfach dünn, das war ich schon immer. Aber gerade heute fühle ich mich schlechter denn je. Ich bin schwach auf den Beinen, hab bis 14 Uhr geschlafen. Gerade versuche ich mich zu zwingen, den Teller aufzuessen. Danach würde ich mich besser fühlen. Heute Abend geh ich mit einer guten alten Freundin aus. Sie hat in meinen Augen einen schöneren, besseren Körper. Ich habe Angst. Ich will nicht als die 'Magersüchtige' dastehen. Ich will auch schön gefunden werden. Ich will mich selbst schön finden. Das einzige was ich jetzt tun kann, ist mich mit Essen vollzustopfen um mich wohler zu fühlen. Ich werde jetz, ob ich will oder nicht, ob ich kann oder nicht, den Teller mit dem kalten Mittagessen aufessen. Danach werde ich mir im halbe-std-tackt etwas andres holen. Egal was, hauptsache viel.

11.7.08 15:17
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Symphonaire / Website (12.7.08 11:02)
Sich selber als schön zu empfinden, ist, glaube ich, eine der schwersten Dinge überhaupt...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung